Web Basierte Produktivitätstools – meine Auswahl 2017


Vor knapp einem Jahr waren dies meine Tools für den täglichen Arbeitsalltag:

  • Confluence
  • Dropbox
  • Evernote
  • Harvest
  • Jira
  • Office365 ohne Sharepoint
  • Owncloud
  • Protonet

Hier gehts zum alten Artikel aus Juni 2016

Wie sieht es heute aus.

Atlassian´s Confluence

Haben einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht, jetzt als Unicorn mit einer extremen Bewertung und einer traumhaften, auf AWS Cloud gehosteten Lösung. Habe das in nahezu all meinen Projekten im Einsatz. Kostet derzeit 10 USD für 10 User pro Monat.
Die erworbenen Lizenzen für eine selber gehostete Lösung habe ich archiviert.

Bin in diversen Projekten mit drei Browsern auf meinem Mac eingeloggt, das spart bei mehreren Atlassian Accounts die Fehlermeldungen „eingeloggt mit falschem Account“

Evernote

Seit Dezember 2009 mit Freude zahlendes Mitglied der Evernote Familie.

Evernote2017

Werte Leser, first come first serve – ich habe ein Jahr Evernote Premium zu verschenken, also einfach an den Artikel kommentieren. Wert 60 EUR!

Meine Änderungen zum letzten Jahr.

  • Mehr Struktur durch viele neue eigens angelegte Notizbücher.
  • iPad Pro mit dem Apple Stift als Eingabeinstrument – meine Handschrift ist nach Wochen für mich immer noch schwer zu entziffern. Alles in Allem ein klares: Buy now!
  • Einsatz diverser Fujitsu Scansnap Scanner um Dokumente u.a. in Evernote zu füttern.

Dropbox

Hinlänglich bekanntes und bewährtes Tool. Habe Owncloud entsorgt und Protonet ist (derzeit leider) in der Belanglosigkeit verschwunden.

Problem: Ein Cloud Storage Tool für den Tagesgebrauch reicht nicht mehr aus. Je nach Projekt und dem dazugehörigen Arbeitsplatz findet sich bei mir inzwischen reichlich OneDrive und Google Drive.

Cloudstore

Harvest

Immer noch der Timetracker meiner Wahl. Kurzer Blick auf die Statistik seit 2015, dazu ein wenig Datenanalyse:
In Deutschland arbeitet ein Angestellter nach Abzug von Urlaub, Krankheit, Feiertagen, sonstigen Fehlzeiten ca. 1.500 Stunden im Jahr.

Der Autor des Artikels (ist selbst & ständig) und arbeitete:

  • 2015 1.500 Stunden – Punktlandung
  • 2016 2.100 Stunden – Hey, Work Live Balance, wo bist du?
  • 2017 1.670 Stunden hochgerechnet – ok. Werde mal darüber nachdenken, ob da nicht was den Bach runter geht….

Erkenntnisse zu Harvest:

  • Gut investierte 144 USD / Jahr
  • dringende Analyse der Arbeitszeit erforderlich

Eine Alternative von Harvest zeichnet sich ab: 7pace.com – Erkenntnisse folgen sobald ein paar Daten im System sind.

Aus Jira wurde Wunderlist

Für den Tagesgebraucht meiner eigenen Arbeit war Jira zu mächtig. Wurde durch den einfachen Task Manager Wunderlist ersetzt.

Office 365

Immer noch die Mail Lösung! Einfach Exchange Online ohne Sharepoint, Yammer und sonstigen Schnick & Schnack.
Die Projekt Mailadressen liegen oft bei Google oder Domain Factory – funktionieren auch immer.

Slack

Team Messaging,  deutlich besser als das von Microsoft gekaufte Yammer. Mehrere Accounts parallel in einer App sind kein Thema. Integriert sich mit reichlich anderen Tools – bei mir privat sind es Erkenntnisse zu Web Statistiken und Geo codierte Informationen zu meinem aktuellen Standort oder dem von meinem Karren über IFTTT

Slack

Pssst – nicht weitersagen. Der PKW meiner Frau reportet seinen Standort auch in meinen Slack Channel (und nein, nicht in Echtzeit). Wie das geht? Automatic.com mit IFTTT

Fazit

Im Vergleich zu 2016 ist es nicht einfacher geworden. Eher mehr Tools im Einsatz. Mal sehen wie es weiter geht.

Interessant sind die Tools für die tägliche Mensch zu Mensch Kommunikation:

Klar Telefon, das war der Anfang. Dann: E-Mail, hab ich durch meinen ersten seriösen Arbeitgeber seit 1991. Meine private Maildomain sahlmann.com erst seit 1999. (Wunderlist Task einstellen – Da muss ich nochmal forschen, die müsste eigentlich älter sein). Dazu kam in chronologischer Reihenfolge:

  • SMS in den 90ern, dazu mal IRC, später Jabber und heute XMPP, bin da lange draussen.
  • 2003 Skype
  • 2009 Whatsapp
  • später Facebook Messenger – und dann….
  • bei mir 2017 Slack.

Denke dies genauer zu betrachten macht nochmal Sinn. Eine App für alle Chat Tools wäre hilfreich.

3 Gedanken zu “Web Basierte Produktivitätstools – meine Auswahl 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s