Samsung RF56M9540SR/EF – jetzt wirds Smart


Nach einem ersten Überblick – hier nachzulesen – wird es jetzt Smart(dahoam).
Die WLAN Anbindung des Kühlschranks war kein Problem. Samsung verweist auf der aktuellen Website zum Kühlschrank noch auf die Einrichtung des Vorgängers (hier) – aber das geht auch ohne Anleitung.

Wichtig bei allen Geräten: Erstmal ein Software Update durchführen. Das ging innerhalb von 10 Minuten problemlos.

Ein Blick auf die technischen Features

  • 3 Weitwinkel Kameras
  • Tizen 3.0 (kein Android!!)
  • 1.7GHz CPU (Kant-M?) mit 3GB
  • Full HD Display mit 1080×1920
  • Kühlschrank Manager App, Lidl App, Notizblock. Benötigt eine Samsung ID

 

Wesentliche Apps – bei uns im Einsatz

  • Kalender App – Problemlos in Office365 integriert. Zeigt (lesend) meinen Kalender. Sollte in GSuite Accounts auch funktionieren. Grosser Pluspunkt!
  • Kühlschrank Manager – Temperatur Einstellung, sowie Eiswürfel ein/aus. Der Vorgänger hatte hier auf seinen Bedienfeld noch eine Vacation Taste für Urlaub. Gibts nicht mehr.
  • Spotify Streaming – nur als Lautsprecher zu benutzen. Eine vollwertige App wäre einfach gewesen. TuneIn Radio gibts auch noch. Klang? Das hier ist kein Sonos Play 1 – locker bleiben. Aber es kommt Ton aus der Blechdose.
  • Lidl, Nespresso, Eataly, Tannico Shopping App – muss mich nochmal damit beschäftigen. Am Kühlschrank Essen zu bestellen hat Potential. Wo ist Amazon Prime Now (oder bald in Untermenzing Amazon Fresh)?
  • Pinterest (sinnvoll) und Galerie App (sinnlos)
  • News von NTV und eine App mit Namen Morning Brief. Zeigt Kalender und Schlagzeilen, ist aber nur begrenzt konfigurierbar.
  • Whiteboard, Notizzettel und Shopping List. Ich würde hier klar Evernote verwenden. Evtl. folgt ein Android Play Store ja noch.
  • Screen Mirroring für Smartphone und Samsung TV – sehe noch keinen Sinn drin.
  • View Inside – Blick ins Innere und eine Lebensmittelliste, sofern man die pflegt. Klares Thema von permanenter Inventur. Hat irgendwie noch nie funktioniert 🙂

Ein Blick auf die Tannico App mit Warnung vor exzessivem Alkoholkonsum und ein Pinterest Screen:

 

Ich hoffe Samsung hat hier gute Affiliate Verträge geschlossen. Von der Stückzahl her wird es wohl nicht so viele Kunden für den Kühlschrank geben. Aber der Family Hub hat Potential

Soweit so gut. Das funktioniert alles und übertrifft meine Erwartungen deutlich. Jetzt fehlen noch wichtige Apps wie (ich wiederhole mich) Evernote, Facebook, Twitter zum nachladen auf das Gerät. Macht hin bei Samsung.

Weiter gehts – Fernsteuerung des Kühlschranks per App – oder auch nicht…..

Der Abgrund tut sich auf – die Smartdevice Apps

Smartdevice? Nein – die Apps laufen nur auf Telefonen und sind für Tablets nicht geeignet (und auch im Android Play Store somit für Tablets gar nicht erst verfügbar).

Android auf einem Samsung Galaxy S8plus (alle Updates eingespielt:

Screenshot_20171210-210507

iOS auf einem iPhone 8plus (inkl. aller Updates)

Erst startet Samsung Connect – Gerät hinzufügen auswählen und dann wirds dunkel. Nach einer Sekunde erscheint dann wieder der Home Screen.

 

Ok, ok, nicht so schwarz malen (das ist eine Methapher mit dem vorherigen Bild…)

Irgendwann ging es dann auf dem Samsung S8plus.

 

Nur stellt sich mir die Frage: Werden wir das nutzen? Man sieht nicht wirklich alles im Kühlfach. Das Gefrierfach ist ohne Kameras, macht da auch keinen Sinn oder? Eingefrohrenes Chilli sieht ähnlich aus wie Tomatensuppe.

Fazit

Familiy Hub Apps – Super. Jetzt fehlen hier noch ein paar Anwendungen aber ich bin sehr glücklich.
Smartphones: Hier hilft nur das geduldige Warten auf Software Updates. Die Android Lösung auf dem Gerät funktionierte irgendwann, die App für iOS ist eine Schande.
Unabhängig davon:
Die erwartete Lebensdauer eines aktuellen Hausgeräts – nach Aussage mehrerer unabhängiger Stimmen aus dem Fachhandel sind 10 Jahre derzeit leider der Durchschnitt. Vorbei sind die Miele Haltbarkeitsszenarien mit 30 Jahren plus. Habe noch eine Waschmaschine, eine Spülmaschine und eine Kombination aus Ceran Kochfeld und Ofen in der selben Altersklasse. Mal sehen was es da noch innovatives zu kaufen gibt.
Zum Schluss noch ein Video von Samsung USA – dort machen sie es irgendwie besser.
Apps selber entwickeln?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s