Pockethernet Kabel und Netzwerktest – ein neuer Versuch


Nach meinen ersten Versuchen mit dem „crowdgefundeten“ Pockethernet geht es nach neuer Firmware und einem neuen Android Tablet als Visualisierungsschnittstelle in die nächste Runde.

Das 199 EUR Gerät muss im Test gegen ein Fluke AT2000 und NetXpert 1400 antreten. Preislich ein grosser Unterschied – 10% vom AT2000, 15% vom NetXpert. Einfaches Testszenario:
Kabellänge feststellen und informationen zu POE und einem Switch als Gegenstelle.

Los gehts – ein 25m STP Kabel – am Ende der jeweilige Wiremap Adapter um die Zuordnng der Aderpaare sicherzustellen:

Weiterlesen

ekoio – wieder was für den OBD Port


Gerade als Crowdfunding Kampagne bei Seedmatch aktiv: ekoio.com.
Kurze Kommunikation mit Herrn Rebarczyk von der ekoio UG und schon lag der OBD2 Stick im Briefkasten zu einem 30 Tage Test. Vielen Dank dafür.

Im Gegensatz zu Tanktaler und den anderen Anbietern liegt hier derzeit der Fokus auf dem Geschäftskunden. Info´s gibts ausführlich bei ekoio auf der Website

Ekoio4

Funktioniert wunderbar – auch im tiefsten Fussraum eines BMW oder Mini findet sich ein GSM und/oder GPS Signal.
Das Web Portal wirkt ausgereift, aber unter der Haube – um diese Metapher zu nutzen – könnte noch einiges an Leistungsmerkmalen ergänzt werden:

  • Fahrtenbuch Ansicht – hier fehlen Eingabemöglichkeiten für: Aufgesuchter Kunde bzw. Geschäftspartner, Zweck, Anfangs- und Endkilometerstand. Das würde ich gerne dann nett ausdrucken und mit meinem zuständigen Finanzamt diskutieren, ob sie es anerkennen. Derzeit rollen unsere Karren ohne Versteuerung privat über die Straße.
  • OBD Fehlermeldungen – in Rohdaten oder Klartext (je nach Hersteller) – in der ISO 15031 genormt

Ekoio5

sieht derzeit so aus

Ekoio6

Ekoio10

Der Fehler P0171 – findet sich beim googlen sofort. Sieht nach einer Störung des Luftmassen Sensors (MAF) aus. Werde es nicht selber reparieren, zuviele linke Hände für dieses Werk.

Gibt auch noch weitere Fehler in unserem Haushalt
Ekoio11.jpgweiterhin wäre nett:

Preis?
30 Tage sind kostenlos – wie geht es weiter?

Was mir sonst noch einfällt

Ekoio7

Der Unfall war eine beschleunigte Abfahrt in eine Tiefgarage – die Kühlwassertemperatur entspricht der derzeitgen Aussentemperatur bei uns in Untermenzing, da hat der Mini den Durchblick 🙂

Vorläufiges Fazit
Coole Geschäftsidee – Markt ist definitiv da. Ich würde sofort in Euch investieren – nur ist Seedmatch bzw. Crowdfunding mit patriarchischen Nachrangdarlehen so wie erstmal Geld wegwerfen und sich nach einigen Jahren freuen, sollte was zurückkommen. Bin da ein gebranntes Kind.

Meine weiteren Erkenntnisse zum OBD Port finden sich zusamengefasst hier.

 

Korner – Alarmanlage mit App


Schon länger auf dem Markt, aber erst jetzt bei mir installiert. Eine günstige Alarmanlage mit Community Features – wurde im Juni 2014 mit 430.000 USD auf indiegogo finanziert.
Heute einfach zu bestellen über die Hersteller Website kornersafe.com
3 Sensoren und die „Zentrale“ – der Stick kosten 98 EUR – geliefert aus Holland innerhalb von einer Woche und ohne Zollabwicklung.
Installation – sehr bebildert über die App oder https://myhome.kornersafe.com.

Die Sensoren – genannt Tags – enthalten eine Batterie, das Kommunikationsmodul mit dem Stick und einen Beschleunigungssensor. Einmal als Tür oder Fenster aktiviert melden sie eine Änderung der Lage durch öffnen, kippen, Manipulation des Gehäuses an den Stick – der alarmiert Korner und von dort wird der Alarm an die App gepushed.
Ein Alarmsignal gibts dazu aus einem kleinen Piezo Lautsprecher.
Die Reichweite wird mit 15-30m angegeben. Sollte das nicht ausreichen gibt es für 39 EUR einen sog. Extender.

Der Community Gedanke
Familie Sahlmann ist im Urlaub, die Korner Alarmanlage ist scharf, der Kriminelle öffnet mehr oder minder gewaltsam Türen oder Fenster und Korner pusht eine Alarmmeldung – nicht nur mir sondern auch wohlgesonnenen Nachbarn, die dann unverzüglich nachschauen wie der Kriminelle irgendwelche Wertsachen versucht abzutransportieren.
Mag in USA funktionieren – in Deutschland wird das nix.

Das Webportal – übersichtlich und funktionabel

KornerWebsite

Mehrere (Wohn) Objekte können hier ebenfalls aktiviert werden. Auch ist es möglich die Korner Alarmanlage über das Web Frontend zu aktivieren und zu deaktivieren.
Das Remote Management, Alarmmeldungen etc. lässt sich das Unternehmen mit 39 EUR / Jahr bezahlen, das erste Jahr ist in der Anschaffung enthalten.

Sollte jemand von Euch Interesse an dem Produkt haben werbe ich Euch gern – spart jeweils 10 EUR.

Ein möglicher Nachteil
Sehr laaangsaaam geöffnete Türen sollen den „Tag“ nicht auslösen. Habe nach 30 Minuten keinen Spass mehr das weiter zu probieren. Bei mir löst der Alarm jedes Mal aus.

Mehr Meinungen zu der Lösung gefällig

http://www.cnet.com/products/korner/
https://www.indiegogo.com/projects/korner-home-security-for-everyone#/

Ein technischer Einblick
Mein Stick spricht HTTPS mit dem Host 23.23.106.97 – im AWS Datacenter in Virginia.
Die Tags kommunizieren über Zigbee mit dem Stick – Batterie ist eine CR2450 die nach Hersteller bei gängiger Bewegung 2 Jahre halten soll. Die Batterie kostet zwischen 1 und 3 EUR bei Amazon.

KornerPlatinen
Nicht von mir zerlegt – das Bild kommt aus einem Tweet des Herstellers.

 

Kabeltest mit Pockethernet


Anfang 2014 in einer Indiegogo Kampagne „bestellt“ – Lieferung heute, 16.2.2015.
Was macht Pockethernet?
Es prüft Kabel – gekreutzte Paare, Kurzschlüsse, Basis Netzwerk Funktionen. Später einmal soll über eine serielle Schnittstelle auch der Zugriff auf aktive Netzwerkkomponenten möglich werden.
Also, Download der App aus dem Android Playstore und versucht zu pairen. Die App stürzte auf einem Nexus 7 (Android 5.0.2) zweimal ab, dann war das Pockethernet sichtbar.

IMG_1428

Pockethernet mit vollem Akku (weiße Status LED)

Die verbaute Hardware im Überblick

  • ARM Cortex M3 mit 120MHz – STM32F207
  • Pulse H5007NL Trafo mit sechs Panasonic Kleinsignal Relais
  • Marvell Alaska Gigabit Ethernet PHY mit TDR Funktion
  • PMIC (Power Management Multi-Channel IC) von TI – TPS 65217A
  • TI LED Driver TLC59116
  • und natürlich ein Bluetooth Modul

Herstellungskosten? Habe noch kein Interesse es zu rechnen – habe 125$ pro Stück im Doppelpack bezahlt. Im Vergleich zu gängigen Fluke Messgeräten sowieso ein Schnäppchen.

Ein paar Impressionen, gut verarbeitetetes Gehäuse

IMG_1430

Auch als Taschenlampe durch Doppelklick auf den Powerbutton zu benutzen

IMG_1434

Pockethernet in Verpackung mit USB, LAN Kabel und Loopback/Wiremap Adapter

Die Messergebnisse…
…lassen leider derzeit zu Wünschen übrig. Ich warte mal auf die iOS Version der Software und suche noch ein weiteres Android Device.

Screenshot_2015-02-16-18-21-36
Unterschiedliche Adernlänge
in einem Kabel?
Screenshot_2015-02-16-18-20-51
11m Kabellänge, funktioniert
seit Jahren perfekt. Mess-
Ergebnis eine Katastrophe.
Screenshot_2015-02-16-18-26-01
Dasselbe 11m Kabel
1000MBit Full Duplex
DHCP ohne Probleme.
POE Spannung grob ok

Update vom 18.2. mit einem zweiten Gerät:

Andi von www.colobit.de:
Hab gerade mal einen Quick and dirty Test gemacht:
– Pairing mit meinem Xperia z3 compact -> problemlos
– Netzwerkcheck an unserem Office Switch -> einwandfrei
– Kabeltest mit 2m Patchkabel und Loopback Stecker -> zeigt 2m Länge an“

Test Report – zeigt leider Kurzschluss auf Paar1, 3: report-generated

Nachdem das Gerät noch nicht im freien Handel ist bin ich zuversichtlich, dass die Fehler beseitigt werden.
Weitere Info auf der Hersteller Website – www.pockethernet.com

Update vom 24.2. – Test mit der iOS Version – leider auch nicht befriedigend

IMG_1510

Die Länge passt leider nicht – es sind 7,5m

IMG_1512

Der Switch zeigt 1.000Mbit, DHCP Server liefert IP Adresse und die Adernpaare 1 und 4 passen nicht? Unwarscheinliches Ergebnis

Zum Abschluss ein paar Messergebnisse von ein- und demselben Kabel an einem cisco POE Switch. Hab ich schon gesagt, dass ich mein Fluke doch sehr lieb habe?

pockethernet

Ein Kabel, drei Ergebnisse

Unboxing the Protonet Maya


Nachdem die/der Maya gestern den Weg per UPS zu mir gefunden hat, die Einrichtung extrem schnell ging und der von Protonet bereitgestellte DynDNS Dienst zum Test das System von extern verfügbar macht geht es beim Unboxing jetzt ans Innenleben – Vorsicht – warranty void.

Herr-Frau-Maya

Protonet Maya 512GB 8GB RAM Ubuntu 12.04.1 LTS

noch ein paar Bilder:

aufgeräumt, passive gekühlt

aufgeräumt, passiv gekühlt

Maya´s WLAN

Maya´s WLAN

Los gehts mit nur zwei Schrauben:

zwei Imbus Schrauben und offen ist er/sie

zwei In(!)bus Schrauben und offen ist er/sie

Motherboard und Cruical SSD

Motherboard und Cruical SSD

Maya-board

Das Maya Motherboard – Platz für mehr RAM

und einmal von unten

Und einmal von unten der 1,4 GHz Intel Celeron

dazu liefert William Michael Mushkin noch ein 8GB USB 3.0 Stick für das Protonet SOUL

MUSHKIN_MKNUFDAM8GB_Media

Protonet SOUL

Alles rückwärts herum wieder zusammengebaut – und….

Soul_screenshot

Maya ist wieder am Leben

Fazit:

Funktioniert wie erwartet. Stromverbrauch ca. 10W mit einer HTTP Session offen – zum Vergleich, mein QuadCore i7 MacMini Server mit SSD und HDD braucht mit laufendem Plex, OpenHab und zwei Ubiquiti Java Apps 15W im Standby.

Die nächsten (wichtigen) Schritte:

1. Backup einrichten (Datenbank und Filesystem sichern) – muss noch manuell gemacht werden
2. Protonet DynDNS abstellen und eigenes Port Forwarding /DynDNS einrichten – siehe T3N Artikel
3. Mini PCIe WLAN Modul entfernen – ist in meinem Szenario völlig unnötig – spart noch ein wenig Strom
4. weitere Forschungen zur verwendeten Hardware anstellen – Frau/Herr Maya scheint ein Gigabyte Brix GB-BXCEH-2955 zu sein. Kostet ca. 130 EUR ohne HDD