WD My Passport Wireless Pro


Eierlegende Wollmilchsau – Mehr Features als jeder Mitbewerb.
Ich könnte mir vorstellen, dass dies die Anforderungen an die WD Ingenieure war ehe das Gerät geplant wurde.

2,5 Zoll Festplatten mit Akku und WLAN Interface gibt es reichlich. Im August 2015 hatte ich mal einen Blick auf eine (inzwischen zu WD gehörende) USB Stick Lösung mit WLAN geworfen – eher useless. Weitere Anbieter sind u.a. LaCie mit der Fuel Lösung – verrichtet seit Jahren bei mir einen guten Job. Der Vater der LaCie Lösung ist Seagate mit der Seagate Wireless Plus.

Richtig sinnvoll sind diese Geräte dann nur mit einem Investment in eine alternative Software – http://www.hackwifidrive.com.

Zurück zu WD:
Auspacken und anschliessen (aufladen)

Unboxing

Sehr geschickt – der WPA Key ist korrekt auf der Anleitung angebracht – dazu ist ein Aufkleber auf der Disk selber. Fehler nahezu ausgeschlossen.

WPA

Mal sehen ob die aktuelle Generation der WD Platten einen Schritt in Sachen Performance gemacht hat:

Knapp 120 MB/Sekunde an einem Macbook Pro USB3 Anschluss – deutlich schneller als die anderen externen USB Disks.

Kurz zu den Features

  • 802.11ac Wireless Zugriff auf die Daten der Platte
  • SD Kartenleser um Fotos von Kameras etc. auf die Disk zu kopieren
  • 6.400 mAh Akku – mit USB Port um auch noch externe Geräte laden zu können
  • Zugriff über die WD my Cloud mobile App – auch mit Anbindung an die Adobe Creative Cloud
  • WLAN Fileserver für externe USB Platten, die an das My Passport Wireless Pro angeschlossen werden

Browserbasierte Admin Oberfläche: Inzwischen das Standard Design der WD Cloud Produkte

My_Passport_Wireless_Pro

Plex Media Server nachinstallieren (deaktivert den Twonky Server)

My_Passport_Wireless_Pro2

Sollte Plex nicht gleich starten, einfach kurz aus- und einschalten

Seiten-Ladefehler_Plex

Was fehlt nach den ersten Stunden mit dem Gerät?

  • Anbindung an Cloud Speicherdienste wie OneDrive, Dropbox oder GoogleDrive

Fazit

Strong Buy! Für alle die viel unterwegs sind und reichlich Daten dabei haben müssen.
Amazon Affiliate Links:

Wie gehts weiter? Arbeite an einer KFZ Lösung dazu.

IMG_8922

 

Intel Compute Stick mit Windows 10


Aus der Schatzkiste „Dinge die die Welt nicht braucht“ – der Intel Compute Stick mit Intel Atom Quad Core.

IMG_5043

Nach dem Auspacken ersteinmal auf die Bios Version 0028 geflashed. Gar nicht so einfach mit einem USB Port. Also ein Apple USB Keyboard mit eingebautem USB Hub und los gehts – logisch, mit dem BIOS auf einer MicroSD würde es auch funktionieren.

IMG_5044

Dann von der Intel Seite erstmal die Remote Keyboard App und aktuelle Grafiktreiber runtergeladen und installiert. Leider akzeptiert die Intel Remote Keyboard App mein Nexus 7 nicht.
Problem: Die Windows Taste und die Suche funktionieren noch nicht.

IMG_5042

Fasziniered am Stick

  • er hat einen Lüfter

Weniger Faszinierend:

  • der Lüfter
  • die Qualität der Grafikausgabe lässt zu Wünschen übrig (zumindest an zwei Samsung Smart TV´s – einmal aus 2013, einmal aus 2015)
  • Stromaufnahme – zu hoch für einen 1A USB Port am Smart TV, braucht also das mitgelieferte Netzteil
  • und der nicht funktionierende Windows Button/Windows Suche

Einsatzmöglichkeiten

  • Quick and Dirty PC für unterwegs – sofern der Monitor einen HDMI Eingang hat.
  • Erweiterung vom Smart TV mit einem richtigen Browser/PC – naja, eher unnötig.
  • Terminal Server/PCoIP Client für unterwegs – auch eher nicht

Fazit:
Für Gelegenheits Windows User wie mich ungeeignet. Funktioniert nicht korrekt.
Wirkt eher so wie ein Proof of Concept. „Richtige“ Lenovo Laptops mit identischer Ausstattung, Tastatur und Display kostetn auch nur 100EUR mehr – klarer Fall von Retoure zum Lieferanten.

Apple Keynote 9.9.15


heutige Prognose
City Hall dome view of Bill Graham Civic Auditorum (right)
Foto by Luke Thomas

(Music playing)

TS: „Cause, baby, now we got bad blood“
„You know it used to be mad love“
„So take a look what you’ve done“
Special Act: Taylor Swift on stage – roaring Applause

Crowd on fire
TC: „Apple TV with Force Touch Display Keyboard“
„MultiCore, SuperFast, Impressive, You´ll love it featurebashing“
Anmerkung: Intel hat sowas schon lang, auf Android. Hier der Link in den Play Store
TC: „One More Thing“

Anmerkung: Keynote von hinten nach vorn. Personen: TC: T. Cook, TS: T. Swift, EC: E. Cue oder ähnlicher VP, GD Game Designer from somewhere else.

EC: iPad, cool intro video, lager display, pro edition, more expensive golden version, mega innovation: a stylus. VP from some graphics company joins the stage and draws a apple logo. Gorgeous.

Interlude
GD: Demo of super advanced feature rich bowling game with Watch acelerometer interacting with iPhone.

Applause

TC: Watch – Millions sold – „customers lovin it“ „new straps“ WatchOS2 preview. Available Q1/16

Mega Applause
EC enters stage – new iPhone: „6s, faster bigger stronger (new Aluminum), Force touch, price stays the same, preorder now, buy sometime end 2015″

Applause

„iOS 9 gebrabbel, feature bashing“ gefolgt von „market share, available now“
 
Opening Video: Apple Store Hintertupfing, Entenhausen
TC: „Here is a video for you“
Anmerkung – auch andere Floskeln wie „It’s been an amazing year for Apple“
„Thank you for coming“
„Welcome to the Bill Graham Civic Auditorium“ Applause
„Good morning“

Total time: 1:45h

UniFi Video Camera UVC Micro – my first look


Monate nach der Ankündigung bei Interprojekt bestellt und endlich geliefert. Die Deutschen Distributoren haben immer noch keinen Lagerbestand. Uniquiti´s neue indoor HD Kamera in Golfball Grösse – Stromversorgung über Steckernetzteil, Anschluss über WLAN.

UniFiMicro2

UVC Micro mit deutschem Steckernetzteil

Die technischen Daten sind erwartungsgemäs schlechter als die UVC und UVC Pro aber mit ein wenig digitaler Aufbereitung und einer Lichtstärke von 2,4 absolut tauglich im Tageslicht. Sobald es dunkel wird gibt es bessere Alternativen.
Interessant ist das Kabel Management mit 5m abwickelbarem Stromkabel und diverse Möglichkeiten die Kamera zu montieren. Klebestreifen, magnetisch, Dübel – alles dabei.

UniFiMicro1

5m Kabel im Netzteil einfach aufwickeln

Listenpreis in USA sind 99$, damit deutlich günstiger als der Marktführer Axis M10 oder M2014. Alle Features, Handbücher etc. direkt bei Ubiquiti:
https://www.ubnt.com/unifi-video/unifi-video-camera-micro/

Test Clip mit wenig Licht

Nach einer Woche arbeitet die Kamera stabil und ist wie alle Ubiquiti Kameras in die UniFi Video App integriert.

Windows 10 – erster Eindruck


Das zu migrierende Opfer – ein Surface 3 Pro mit Windows 8.1 und Office 2013. Sollte wie im Lehrbuch funktionieren.
Ordnungsgemäs für das Upgrade registriert und sofort wurden knapp 3GB Windows 10 heruntergeladen und installiert. Dauerte komplett ca. 45 Minuten.

Zweimal neu gebootet und es geht weiter wie bisher. Oberfläche wirkt ein wenig nachgerüstet – das Dock unten wurde von Apple „ausgeliehen“. Funktionierte wie im Lehrbuch.

Erster Eindruck – alles wie vorher, ein wenig Politur. Mal sehen was der Internet Explorer Nachfolger Edge so kann (ausser mit dem Stift Webseiten kommentieren und sharen). Er meckert immerhin nicht, dass er nicht der Standard Browser ist.

Cortana

Und dann kommt „Hallo ich bin Cortana“ – mal sehen was du so kannst. Im Gegensatz zu Apple und Ikea wird bei Microsoft immer noch nicht geduzt. Das Privacy Statement ist komplett überarbeitet und für Cortana alleine sehr umfangreich. Will auch gleich den kompletten Edge Browserverlauf an Microsoft schicken…..
Tipp: Alles erstmal deaktiveren.

Das will Cortana – das will ich nicht:

  • Cortana speichert und verwendet regelmäßig Ihren aktuellen Standort sowie Standortverlauf – reicht schon das Google das interessiert
  • Kurzmitteilungen und E-Mail. Cortana greift auf Ihre Mitteilungen zu, um eine Vielzahl von Dingen zu tun… gehts noch.
  • Cortana verwendet Daten, die über andere Microsoft-Dienste gesammelt wurden, um personifizierte Vorschläge zu machen

Nein, nein und nochmals nein. Damals bei Outlook für iOS habt Ihr schon alles durch Eure Server geschleust und hier gehts nahtlos weiter.

Wollte schon zu Zeiten von Windows 3.x  die Software von Lernout & Hauspie nicht mit meinem PC zusammenbringen. Da gab es noch kein Internet.

Windows10

In der Dockingstation steht das Windows dann auf dem Kopf – in dem Windows Menü ist die Rotationssperre eingeschaltet. Kann man so machen, muss aber nicht sein.
vorläufiges Fazit
Alles gut, nicht langsamer. Akku hält gefühlte 5h bei mäßiger Office Arbeit. Kostet nix, bringt nicht wirklich was. Ein wenig wie die letzten Updates von Mac OSX.

Update zum 30.7.
läuft und läuft. Nach einem Reboot möchte das OS jetzt neu aktiviert werden. Kein Thema dachte ich. Aber falsch gedacht:

w10aktivierung

Mal sehen ob es noch klappt. Kurz für die Erinnerung: Das Surface 3 Pro kommt mit Windows 8. Das ist noch nichteinmal ein OEM Windows da Microsoft auch der Hersteller vom Plastik ist.

Telefonat mit Support – funktioniert gut. Schickt mir einen String den ich auf der Kommandozeile eintippen soll – warte immer noch drauf.

Windows Update bringt inzwischen ein Firmware Update. Einmal rebootet und schon erscheint in dem Aktivierungs Fesnter „Windows aktivieren“. Klick uuunnnd:

w10aktiviert

Verbuchen wir mal unter „Der frühe Vogel badet es aus“

Hier nochmals mehr von unabhängigerer Stelle aus dem Boy Genius Report:
http://bgr.com/2015/07/31/windows-10-upgrade-spying-how-to-opt-out/

Number26 – die ersten Tage sind vorbei – ein kurzer Erfahrungsbericht


Erste Schritte mit Number26 hier.
Nach einer Überweisung vom HVB Girokonto kam dann auch unverzüglich die Gutschrift auf meinem Wirecard Bank/Number 26 Girokonto. Gleich per Push auf die Apple Watch:
N26Watch
Die Kreditkarte lag dann auch in der Post und musste über die App noch aktiviert werden. Endlich war Massenkonsum möglich.

N26Mastercard
Jede Transaktion wird sofort in der App, dem my.numbers26.de Portal und per Mail sichtbar. Sehr sinnvolles Feature sind auch die Statistiken:
N26Stat

P.S.
Ich bekomme kein Geld von Number26 – finde die Art Banking sehr zukunftsträchtig, daher experimentiere ich weiter.

Europas Modernstes Girokonto – Eigenwerbung der number26.de GmbH


Auf der Suche nach innovativen Startups. Heute die Folge: Number26 – komischer Name für einen Bank Service.
Die Idee: Kostenloses Konto – Der Anbieter finanziert sich aus dem Disagio der Kreditkartentransaktionen. Man bekommt nach Prüfung durch IDnow (sehr innovativ) oder über Postident eine Prepaid Mastercard in trendigem schwarz mit PIN. Dazu gibts Online Statistiken, kostenlose Abhebung am Geldautomaten, eine coole App – Einlagengesichert durch die Wirecard Bank. Grund genug es mal zu probieren.

number26
Anmelden und zwei Wochen warten. Dann endlich die Mail dass es losgeht…. Nach der Überprüfung durch IDnow per App (oder Web Client) gibts erstmal eine IBAN bei der Wirecard Bank. Die Debit Mastercard muss vor dem Massenkonsum aufgefüllt werden. Also, erstmal ein paar Euro überwiesen und abwarten bis die Karte kommt. Update folgt….

Kurzer Gedanke zum Geschäftsmodell
Ich konsumiere mit meiner Ansammlung von Lufthansa Kreditkarten so um die 30.000 EUR pro Jahr (= 30.000 Meilen auf dem Konto) für alles ausser Amazon. Amazon läuft bei mir anders. Bei einem Disagio von einem Prozent, welches dann mit der Wirecard Bank auch geteilt werden muss bleiben bei den beiden Playern 300 EUR übrig. Wenn ich aber nur 1.000 EUR pro Jahr über die Karte laufen lasse sind es 10 EUR. Damit ist dann immerhin schonmal die Prägung und Programmierung meiner Mastercard bezahlt. Number26 muss also reichlich Kunden finden die Ihre Konten auffüllen und das Geld möglichst lange liegen lassen.

Welcher Leser möchte ein Number26 Konto ohne Wartezeit? Neukunden dürfen andere Kunden einladen – ich hab ein paar Einladungen zu vergeben. Einfach melden.

Abzocke beim Domainverkauf


Nachdem ich in meinem Domain Portfolio aufgeräumt habe sind immer noch reichlich unbenutzte Domains übrig geblieben. Was also tun? Löschen oder monetarisieren?

Letzere Option kam in Frage. Sedo angeworfen und eine erste Bewertung vornehmen lassen.

Sedo

Sedo Domain Management

Kaum einen Tag gewartet und tatsächlich die ersten Angebote in Sedo abgelehnt. Spannender sind dann die direkten Ansprachen:
Shlomo Finkelstein mit der Mailadresse sChlomo.ac.il@gmail.com gibt ein seriöses Angebot ab.

Hello!
I represent an investor from Europe who would like to buy rackjobbing.info for a new project.
My client is a co-owner of several Internet companies.
Are you still interested in selling this domain?
If so, please reply back and we will negotiate the price and discuss the sale process.
I have regular meetings with many major domain investors.
If you have other names for sale, please email me the list.
Best Regards,
Shlomo Finkelstein

MailShlomo

logisch – da simma dabei. Antwort:
Dear Shlomo,
pleasure talking to you. I´m more than willing to sell the domain rackjobbing.info
What do you need to proceed with the deal.

Regards
Joerg

Seine Antwort – die Gier wird grösser:
Display Name seiner GMail Adresse ist jetzt „Domain Broker“

My client can pay you a price in $17,000 – $19,000 range.
The exact figure will depend on the appraisal results (see below). Before we go further we need only one thing from you:
My client is a professional investor and he buys certified domains only.
If your domain has been certified, please email me the certificate and we will proceed with the sale. If you don’t have a certificate it’s not a problem. I may send you a link where you can obtain it. Please don’t worry. It takes 1-2 minutes to order it. The results will be sent to you within 24 hours. Then you send me the certificate via email and we’ll proceed with the sale
The certification includes the following:
1. Independent valuation of the market price. It will show your domain name is not overpriced. On the other hand if the valuation comes higher we will increase the price accordingly.
2. Trademark infringement verification. It proves your domain has no trademark problems.
3. Verification of the owner. It proves you are a legitimate owner and your domain has no any obligations and restrictions. I’m sure that you are a legitimate owner so it will be only a formality.
As a middleman I’m very interested in a good valuation part of this certificate because my client pays me a commission (10-15% of the sale price) on every domain purchase. So I’m not interested in a low price too.
You can read about the certificate agency at http://www.answers-google.org/answers/threadview/id/184826.html (“Domain Broker” is my nickname).
The process is very easy:
1. Go to the certificate agency site and order a certificate. Just submit your domains and let them know you have a buyer with $XX,XXX offer and need a valuation near this value. After several hours you will get the results. If the price in your certificate comes higher we will increase our offer accordingly.
 2. Then send these results via email and we’ll proceed with the deal.
If you are new to the certification process, I can help you with the step by step instructions.

Logisch, erstmal auf eine schwindlinge Website gehen (http://www.cert-tools.org/appraisal.htm) und dann 149 USD abdrücken. Dann ein Vermögen machen. Nigeria Connection für den Kleinen Domainer.
Jörg ist erstmal dumm und schreibt um 23:50Uhr

Can you please assist in the certification process.
Thanks Joerg

Shlomo – echt responsive – antwortet 7:30Uhr am folgenden Tag:

MailShlomo1

Wie Loddar gern sagt – „Again what learned“
Sedo verdient sein Geld völlig zurecht. Finger weg von schwindligen Angeboten, deren gebotener Preis viel zu hoch ist. Wie immer gilt:
Wenn ein Deal einfach zu gut klingt ist es ein sehr einseitiges Geschäft.

FLUKEnetworks Linksprinter 300 – kompakter Netzwerktester mit Cloud


Der Messgerätehersteller meines Vertrauens hat ein kompaktes Messgerät auf den Markt geworfen: den LinkSprinter300. Auch mit weniger Funktionen als LinkSprinter 200 oder 100 verfügbar. Vorab: Sparen macht hier KEINEN Sinn.

Linksprinter300

Auf einen Blick die Leistungsmerkmale:

  • Verbindungstest mit konfigurierbarem HTTP Get auf eine Website
  • POE Prüfung (ohne Last)
  • Kabeltest (ausreichend rudimentäre Funktionen)
  • Upload der Messergebnisse in die Fluke Cloud

Weitere Info beim Hersteller – Klick

Ein paar Impressionen des Workflows
Kabeltest – Kabel mit und ohne Fehler – dargestellt über WLAN auf einem iPhone

Kabel_Fail

Kabel mit Fehler

Kabel_good

Kabel ok, kein Link zum Switch

Link zu Switch/Internet/Dieser Website – alles ok

Link_ok

POE ok, IP ok, Gateway ok, Gegenstelle ok

Der Linksprinter lädt dann über die Internet Verbindung das Testergebnis auf das Link-Live Cloud Portal, welches eine Mail generiert. Die Test-Result-Mail kann kommentiert beantwortet werden. Dieser Kommentar ist im Link-Live Cloud Portal sichbar.

Link-Live

Das Fluke Link Live Portal (Kostenlose Version)

Mail_Linksprinter

Mail vom Test – Kommentar bis 140 Zeichen wird ins Portal übernommen

Probleme?
Mein LinkSprinter erkennt in meinem Heimnetzwerk (Cisco SG300-28P und Ubiquiti EdgeSwitch ES-24-250W) immer nur einen Cisco Gi Port. Vorerst zu vernachlässigen, werde dem Thema aber auf den Grund gehen.

Fazit
Top Tester für die Hosentasche. Preislich mit 430 EUR butto im Rahmen.

Interessanterweise funktioniert dies auch mit einem Software Update auf meinem Fluke Linkrunner AT 2000. Komisch das FLUKEnetworks diese durchaus bahnbrechende Leistungssteigerung eines Produktes nicht an registrierte Kunden aktiv kommuniziert.

Habe noch einen original verpackten (deutschen) LinkRunner 300 zuviel. Festpreis 350 EUR mit ausgewiesener MwSt. Wer braucht einen?