Open Mesh – Cloud Managed WLAN


Endlich einmal Zeit gefunden mich mit dem Thema Open Mesh zu beschäftigen.

Vorab ein echter Nachteil: Merkwürdiges Distributionsmodell mit kleinen (unbekannten) Resellern als Handelspartnern in der Welt. Damit kein echtes Channel Produkt wie alle anderen Anbieter am Markt.

Der Test – ein OM2Pv4 802.11 b/g/n Accesspoint. Blick drauf auf der Website des Herstellers oder bei der FCC

Kostet knapp 100 EUR und ist für einen Test ok. Für den produktiven Einsatz muss es heute 802.11ac sein. Die aktuelle Generation heisst A40 (2×2) und A60 (3×3).

Was ist spannend: Das CloudTrax Cloud Portal ist kostenlos dabei – wie bei Xclaim Wireless.

WLANxpertTest_-_CloudTrax

Weiterlesen

Sinnvolle Upgrades für ein MacBook Pro


Im Konsumrausch:

a) Little Snitch Firewall
Das Upgrade der Firewall Software Little Snitch von 3.7x auf 4.0 ist verfügbar. Es kostet im Store des Herstellers aus Wien 25 EUR. Mit ein wenig Hilfe von Google findet sich auch eine neue Lizenz günstiger dank Promotion Code oder Upgrade von verfügbaren älteren Lizenzen.

Ansonsten war auch schon die Vorversion ein echtes Highlight. Ich kam vor Jahren auf Objective Deveoloment Sofware über ein paar Lizenz-Sparer, die früher Ihren Adobe Versionen verboten haben nach Hause zu telefonieren. Finger weg davon, dass ist nicht legal!

Herausragendes Extra der neuen Version:
Anzeige der IP Verbindungen des Macs auf einer Apple Weltkarte.
Ja, liebe Experten, das ist einfach mit Tools wie Geo IP schon jahrelang möglich, aber war zweifelsohne noch nie so komfortabel.

Weiterlesen

WLAN mit Cloud Management


Nachdem vor vielen Jahren Aerohive das Feld der Cloud verwalteten WLAN Lösungen an den Start gebracht hat sind weitere Hersteller gefolgt. Wie es aussieht werden bald alle Hersteller von Geschäftskunden-tauglichen Lösungen eine Cloud Management Lösung anbieten.

Hier mal ein Versuch dies einzufangen und darzustellen. Diese Seite ist under construction (Stand 13.7.17) und wird regelmässig erweitert.

Die Funktionen sind grob überall gleich. Verwaltung der Accesspoints / SSID´s / Nutzerprofile und mehr oder minder umfangreiche Statistiken. Dazu ein schönes Gästeportal.

Die Hersteller auf einen Blick:

  • AeroHive
  • Aruba
  • Cucumber Tony
  • Devolo
  • Linksys
  • Open Mesh
  • Ruckus
  • Ubiquiti
  • Xclaim Wireless

Aerohive

Reiner Enterprise Anbieter – Verwaltung über den Aerohive Networks HiveManager. Diesen gibts klassisch „on premise“ als 19″ Apppliance, virtualisiert und in zwei Cloud Varianten. Ich experimentiere seit langer Zeit mit den Cloud Portalen, habe es bis heute noch nicht geschafft einen unserer Aerohive Accesspoints online zu verwalten..

Weiterlesen

Ich bin ein Mikrotik hEX PoE


Aus der lockeren Mikrotik Reihe folgt ein neues Modell – der hEX PoE aka. RB960PGS.

Interessanter Zeitgenosse mit 5+1 Gigabit Ports und schneller CPU. Ideal für GPON basierte FTTH Lösungen

  • Qualcomm QCA 9557 CPU mit 800MHz
  • Qualcomm QCA 8337 Switch, wobei der SFP Cage direkt an der CPU hängt
  • PoE Powered mit PoE Out bis zu 802.3at und 25W – Test weiter unten
  • Listenpreis nur 79 USD – Strassenpreis in Deutschland ca. 80 EUR brutto

Eine schwarz/weiss und eine bunte Abbildung vom Router:

Weiterlesen

AVM Fritzbox Features – Paketmitschnitt und Iperf


Nicht wirklich neu, aber interessant.

Nach korrekter Anmeldung kann die Fritzbox unter http://fritz.box/support.lua einige interessante Dinge:

  • DSL Diagnosen und Leitungstest
  • Ethernet Pakete mit sniffen
  • einen iPerf Server zur Verfügung stellen um den Datendurchsatz im LAN zu messen.

Iperf – Netzwerkgeschwindigkeit messen

Iperf ist der Defacto Standard für Performance Messungen. Iperf gibt es für alle gängigen Betriebssysteme unter https://iperf.fr/iperf-download.php

FRITZ_Box_Support

Normalerweise lauscht der Iperf (2) Server auf Port 5001 – daher muss der Port beim Test mit angegeben werden. Auf meinem Mac sieht das so aus:

Joergs-MBP:iperf-2.0.5-macos-x86_64 joergsahlmann$ ./iperf -c 192.168.99.1 -p 4711
————————————————————
Client connecting to 192.168.99.1, TCP port 4711
TCP window size:  129 KByte (default)
————————————————————
[  4] local 192.168.99.140 port 53370 connected with 192.168.99.1 port 4711
[ ID] Interval       Transfer     Bandwidth
[  4]  0.0-10.0 sec  54.4 MBytes  45.6 Mbits/sec

Paket Mitschnitt

Weiteres sehr spannendes Feature – das mitschneiden von Paketen auf dem Weg ins Internet. Die Auswertung erfolgt dann ganz entspannt in Wireshark.

FRITZ_Box_Paketmitschnitt

Sieht dann in etwa so aus – eine Anforderung für einen Banner auf dem Host imagesrv.adition.com.

Wireshark_·_Paket_24257_·_fritzbox-vcc0_20_und_fritzbox-vcc0_20_05_17_1743_eth_und_joergsahlmann_—_-bash_—_80×24

Proof of Concept – Amazon Workspaces auf Samsung Galaxy S8 und DeX


In anderen Worten:
Auf der Suche nach einem Mobiltelefon als Desktop Replacement für gelegentliche Trennung zwischen mir und meinem Macbook Pro.

Ich dachte im Dezember 2015, ein Windows Phone mit Continuum ist der Heilsbringer. Dem war leider nicht so. Super Hardware, schlechte Software.

16 Monate später also ein neuer Versuch. Ein Samsung Galaxy S8+ mit der DeX Dockingstation, einer USB Maus, Bluetooth Tastatur an – weil gerade nichts besseres da war – einem 32″ Samsung TV in der heimischen Küche.

Anforderung: Mail, Word, Excel, Acrobat auf dem Mobiltelefon und ein Remote Desktop auf irgendeiner virtuellen Maschine in einer bezahlbaren Cloud. Diese dann mit richtigem Office Paket, allen Mailaccounts, allen Cloud Storage Accounts meines täglichen Lebens. Die normale Arbeitsumgebung.

Weiterlesen

Microsoft Azure – zweiter Versuch


Nach dem ersten gescheiterten Versuch im August 2015 jetzt ein neuer Anlauf.

Ziel: Einen Windows Server 2012R2 an den Start zu bekommen um im nächsten Schritt das System in einen Terminal Server für ein Samsung Galaxy S8 mit Dex zu verwandeln.

Los gehts, das Azure Portal kennt mich noch anhand meiner Live ID.
Login über https://portal.azure.com

Sign_Up_-_Microsoft_Azure

Azure_Signup_Status_-_Microsoft_Azure

Wichtig: Kreditkartendaten aktualisieren. Sonst geht nix. Nur neue Live ID´s bekommen 170 EUR Guthaben zum spielen.

Weiterlesen

Grandstream GWN7610 3×3 MIMO 802.11ac für 100 EUR netto


Auspacken, einstecken und dank POE und DHCP sofort zu konfigurieren. So verhält es sich mit allen „Controller-losen“ Accesspoints.

Interessanter Marketing Text vom Datenblatt: „Ferner kann ein GWN7610 über 250 drahtlose Endgeräte verwalten und ist somit eine leistungsstarke und flexible Lösung für kleine und mittlere WLAN Anbindungen sowie großen Enterprise-WiFi Projekten.“ Somit die eierlegende Wollmilchsau der Accesspoints in der Preisklasse um die 100 EUR netto. Ob das stimmt?

Einheitlich, wie bei allen Accesspoints ist immer ein Software Update hilfreich – wichtig ist den Firmware Server anzupassen, sonst wird das nichts. Der lautet firmware.grandstream.com.
Alternativ kann die Firmware mit Hilfe eines TFTP Servers eingespielt werden.

GWN7610-firmware

Weiterlesen

Aruba Instant – eine controllerfreie WLAN-Lösung


Schnell und einfach zu konfigurieren – davon spricht die Aruba/HP Website. Erster Unterschied zu den weiteren US-amerikanischen Marktbegleitern: Alles auf der Website ist auf Deutsch. Also, von Microstaxx einen Aruba IAP 305 ausgeliehen und los gehts:

A) An einen POE Switch anstecken und mit der SSID Instant verbinden, einen Browser öffnen und https://instant.arubanetworks.com aufrufen

Weiterlesen