sunMAX Firmware 1.04


Democratizing Solar Technology for the World – der Claim von Ubiquiti zu den sunMAX Produkten erzeugt bei mir immer noch grosse Freude.

Seit 4.5.2017 gibt es eine neue – und inzwischen einigermassen funktionierende Firmware für das sunMAX Gateway.

Warum ein Gateway? Die Strom erzeugenden Micro Inverter passen an handelsübliche Solar Panels anderer Anbieter. Der Inverter funkt dann per Bluetooh auf das Gateway, welches Dank Web Fronend und laufender Datenbank die Daten zum erzeugten Strom zusammenfügt.

Weiterlesen

Ubiquiti: Sichereres WLAN mit WPA Enterprise


Kurzer Test – mehr als Proof of Concept für ein späteres Projekt.

Authentifizierung der WLAN Clients über Radius Server in ein paar kleinen Schritten. Voraussetzung:

  • WPA Enterprise fähiges WLAN Equipment – ok, Ubiquiti war gerade greifbar. Kann eingentlich jeder Accesspoint.
  • ein Radius Server für die Nutzerverwaltung – schnell auf meinem Synology NAS installiert.
  • (später ein LDAP Server für die Benutzerverwaltung, für den Test aber unnötig)

Weiterlesen

Ubiquiti UniFi CloudKey Teil 2


Nachdem der kurze Test Ende 2015 zum UniFi Cloud Key einer meiner erfolgreichsten Blog Artikel geworden ist folgt hier ein Update zum aktuellen Controller.

Login (immer noch mit Chrome) in das Portal unter https://unifi.ubnt.com – Ist ein Single Sign on mit einem Ubiquiti Account. Funktioniert auch mit dem Sunmax Portal und dem UniFi Video Portal von Ubiquiti.

Erste Neuerung: Alles in Landessprache.

ubiquiti_konto

Weiterlesen

Strom selbermachen Teil 2


Nach dem grossen Erfolg aus Teil 1 gehts jetzt logischerweise in die Großindustrielle Produktion von Strom. Nicht Einspeisen, sondern selber verbrauchen ist das Ziel. Bin dank diverser Experten-Gespräche nun schlauer. Der Fachbegriff für meinen Wahnsinn ist Guerilla PV.
Ziel des heutigen Experiments – mehr Strom erzeugen und visualisieren.

Gesucht, gefunden: Ubiquiti liefert nicht nur WLAN Equipment, Switches, IP Telefone und Hausautomationsprodukte, sondern auch PV Module, on Grid Inverter und ein passendes Gateway für eine Cloud Plattform, die den erzeugten Strom visualsiert.

Schnell mal ein neues Panel bei Allnet bestellt – diesmal im richtigen PKW abgeholt und in den Garten gestellt. Dazu ein Ubiquiti SunMAX Inverter mit passendem Gateway.

Weiterlesen

Enterprise WLAN mit Cucumber Tony


Die Fakten

Name: Cucumber Tony (ehemals PolkaSpots)
URL: https://cucumberwifi.io/
Besonderheit: Auf OpenWRT basierte Accesspoint Firmware mit Cloud Portal
Unterstüzte Accesspoints Hardware:
Ein wenig Meraki und Ubiquiti, relativ viel OpenMesh und eine kleine Auswahl D-Link, TP-Link, WD. Alle unterstützten Accesspoints finden sich hier:
https://cucumberwifi.io/wifi-firmware/

Passt absolut ins Interessensgebiet. Also im Keller einen kompatiblen Accesspoint gesucht und los gehts. Es ist ein Ubiquiti AP.

Der Cucumber Tony Test

1) Cucumber Tony Firmware flashen
Dazu muss der Accesspoint für die Firmware bereit sein.
UAP-7-Firmware-Upgrade
Wie das geht findet sich hier:
http://docs.cucumberwifi.io/article/80-installing-ubiquiti-unifi-using-macs

Probleme?
Was bedeutet das Blinken des LED Rings?

2) Konfiguration des Portals
Nach korrektem flashen findet der Accesspoint bei verfügbarem DHCP das Management Portal

Lokaler Zugriff auf den Accesspoint

Auch möglich, insbesondere wenn es darum geht die IP manuell zu setzen ist das sinnvoll.
Login Name ist „polkaspots“ – das Passwort ist die Seriennummer aus dem Portal

CT_Seriennummer

Ein paar Screenshots vom Menü

Cloud Management

Der Accesspoint kommuniziert über Port 443 mit einem Cloud Service der bei Google gehostet wird.
MikroTik_FW3
Das Cucumber Tony Portal my.ctapp.io läuft in der AWS Cloud.

 

Der Ubiquiti UniFi CloudKey im Kurztest


Nennen wir das Ding mal „Cloud Adapter“.
Was macht es?
Den lokalen UniFi Java Controller durch einen POE versorgten Mini PC mit einem sehr interessanten Mediatek Chip ersetzen. Infos dazu hier.
Der Chip kann viel mehr als benutzt wird. Mit ein wenig Zusatzhardware (MT7615) könnte auch ein 4×4 802.11ac Accesspoint entstehen. Durch den integrierten 5Port GbE Switch mit Bluetooth könnte daraus auch ein cooler Accessrouter werden…. zurück zum Plan das Ding unter die Lupe zu nehmen.

Auf dem CloudKey läuft der Controller mit einer separaten SD Karte für Logs. Das ganze verbindet sich mit dem (kostenlosen) Ubiquiti Cloud Portal unter https://unifi.ubnt.com.

Also, schnell mal eingerichtet in fünf kurzen Schritten.
1) Auspacken:

UBNT_CloudKey

Lieferumfang: stabiles Ethernet Kabel, der CloudKey, eine SD Karte mit 8GB und eine Kurzanleitung in 4pt Schrift auf Hochglanz Papier

2) Anschliessen an einen POE Switch.
Wichtig: Erstmal zwei Updates laden, einmal die Firmware des Sticks, einmal die UniFi Software. Lokaler login nach Anleitung Ubiquiti Community: root/ubnt oder unbt/ubnt – kein Witz.CloudKey Update First

3) Dann auf dem Cloud Portal einen Account einrichten, einloggen und über Chrome eine App installieren, die eine Verbindung zwischen CloudKey und Portal herstellt:
UniFi Portal

4) Weiter gehts – alten Controller sichern und auf den CloudKey restoren – die Software Version des Controllers sollte 4.8.5 sein um ein gängiges UniFi 4.7.6. Backup zu verarbeiten.
UniFi Cloud Key restore

5) Danach den alten Controller abschalten und dem CloudKey das Update der Accesspoints überlassen.Ubiquiti_Networks_Devices.jpg

Alles soweit gut – für unter 100 EUR warscheinlich eine lohnenswerte Anschaffung für jede Installation ab einer handvoll Accesspoints.

Ein neues Feature am Rande – treibe die Horde der Clients auf 5GHz. Die Zeit wird zeigen ob das funktioniert.

DriveTo5G

Hier gehts zum zweiten Teil meiner Erkenntnisse über den Ubiquiti Cloud Key – kaum ein Jahr und viele Software Updates mit neuen Features später.

WLAN Erweiterung – viel hilft viel


Problemstellung: WLAN an der Grundstücksgrenze war zu schlecht.
Zuviele WLANs aus der Nachbarschaft stören das Surf-Vergnügen.

Lösung bringt der neue UniFi AP AC LR – ein günstiger Long Range Accesspoint mit ac WLAN bis zu theoretischen 1.167 MBit.
Die Aufrüstung Schritt für Schritt:

  • NetSpot angeworfen und das WLAN auf der Strasse gescannt – mal sehen ob es von der Theorie her was bringt einen AP aufzustellen.
  • Freien Netzwerkport gesucht, Ubiquiti Switch auf 24V Passiv POE konfiguriert und MAC Adresse vom AP eingetragen.
  • AP angesteckt und im Ubiquiti Controller „adoptiert“
    UniFi_HBS
  • Netspot erneut angeworfen – Signalstärke sieht gut aus
    netspot_networks_around_you
  • Apple zeigt einen RSSI Wert von -70dBm. (Diese Info bekommt man wenn mal mit gedrückter ALT Taste auf das WLAN Symbol klickt)

Test nach Inbetriebnahme – Entfernung zum Accesspoint 10m.
Speedtest sieht gut aus – Verbindung über 2.4GHz
Speedtest_nachher
Anmerkung zum targeted advertising auf Speedtest.net

  • Ich habe den AVIS Karren bereits gebucht. 15% Rabatt kann ich nicht bekommen, habe Preferred Plus Status
  • REWE – habe versucht etwas zu bestellen, gab keine Lieferzeiträume die befriedigend waren. Werbung macht Sinn.
  • SUGAR CRM – bereits im Einsatz, nur weil ich ab und zu auf der Sugar Website oder der Support Community lese macht dieses Banner absolut keinen Sinn.

NetSpot_HBS_EG_Outdoor
Die meisten sichtbaren Accesspoints sind aus meinem Netz 🙂

Vielleicht kommt jetzt die Frage auf – was will der Kerl mit WLAN auf der Strasse?
Spielende Kinder bewachen und gleichzeitig ein wenig surfen ist besser als zum  dritten mal durch die Süddeutsche vom Wochenende durchzublättern.
Später wird dann dann das Smartphone über WLAN die Alarmanlage deaktivieren bzw. die Garage öffnen.

P.S.
Jörg beim Bloggen auf der Strasse

Jörg beim Bloggen auf der Strasse